Berichte aus der Leichtathletik

Hier die aktuellen Berichte

Alicia Opferkuch schafft Qualifikation für Deutsche-Meisterschaften im Siebenkampf

Beitrag von Claudia Saathoff (erstellt am )

Zwei Tage, sieben Disziplinen – und abgerechnet wird zum Schluss. Der Mehrkampf ist die Königsdisziplin der Leichtathletik. Hier ist neben dem sportlichen Können ein hohes Maß mentaler Stärke gefragt. Leicht kann man durch einen möglichen Fehltritt aus der Spur geraten. Dann heißt es abhaken und versuchen bei der nächsten Disziplin wertvolle Punkte dazuzugewinnen.

Auf Punktejagd bei den hessischen Mehrkampf-Meisterschaften in Darmstadt war am letzten Wochenende auch Alicia Opferkuch (13). Die Athletin vom TV Diedenbergen holte sich mit sehr guten 3.465 Punkten den 3. Platz in der Altersklasse W 14.

Nach einem Schlüsselbeinbruch im letzten Herbst und anschließender verletzungsbedingter Pause war dieser  Treppchenerfolg ein mehr als gelungener Saisoneinstieg. Musste sie sich letztendlich im starken Teilnehmerfeld von 28 Athletinnen nur Nele Huth (LG Eintracht Frankfurt) und Lucy Peter (TSV Friedberg-Fauerbach) geschlagen geben.

Ganz stark hatte sich Alicia bereits in den ersten beiden Disziplinen präsentiert: 13,16 Sekunden über 100 Meter und 5,17m im Weitsprung. Damit setzte sie sich zunächst an die Spitze des Feldes. Trotz deutlich verbesserter Leistungen im Hochsprung (1,44m) und einem ordentlichen Kugelstoß (8,11m) war die Konkurrenz hart und den ersten Tag beendete sie mit dem dritten Rang.

Am zweiten Tag verteidigte sie diesen dann erfolgreich. Neben dem Speerwerfen (28,11m) mit persönlicher Bestweite folgte ein hervorragender Hürdenlauf über 80m in 12,73s. In einem harten Kopf-an-Kopf-Rennen konnte sich Alicia in dieser Disziplin gegen sämtliche Konkurrenz durchsetzen.  

Der abschließende 800m-Lauf gehört zum Pflichtrepertoire und Dank einer Zeit von 2:40,43 Minuten knackte sie die Norm von 3.400 Punkten für die Deutschen Meisterschaften am 25. August in Wesel.

Alicias Teamkameradinnen Emma Kummer und Caja Clesle beendeten ihren jeweils ersten Siebenkampf mit  2.964 und 2.940 Punkten auf Rang 13 und 14 und stellten zugleich in mehreren Disziplinen persönliche Bestleistungen auf.  (Emma: 100m 14,11s, Hoch 1,41m, Kugel 4,59, Weit 4,59m, 80m Hürden 13,53, 800m 3:04,55min, Speer 20,60m) (Caja: 100m 14,05s, Hoch 1,38m, Kugel 6,85, Weit 3,96m, 80m Hürden 13,62, 800m 2:51,79min, Speer 17,07m)

Luisa Herold startete ebenfalls in einen ordentlichen Wettkampf, ehe sich bei ihr erneut Knieprobleme bemerkbar machten. Da eine Belastung über zwei Tage nicht zu empfehlen war, musste sie den Wettkampf verletzungsbedingt leider bereits nach 2 Disziplinen beenden.

In der Teamwertung gelangten die Athletinnen vom TV Diedenbergen (9.369 Punkte) auf Platz sechs. Insgesamt eine starke Leistung der Mädels, die den Main-Taunus-Kreis damit auf hessischer Ebene erfolgreich vertreten haben.

Zurück